Coolnesstraining (CT)

Ausgehend von überaus positiven Erfahrungen des Jugendzentrums Heidelberg-Handschuhsheim hat sich Sicheres Heidelberg e.V. mit dem Angebot „Coolnesstraining“ auseinandergesetzt. 

 

Subjektive Einschätzungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Jugendhäusern zeigen oftmals auf, dass Härte und Brutalität bei Auseinandersetzungen unter Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren zugenommen haben. 

 

Kleine verbale Auseinandersetzungen reichen aus, um in deftigen Handgreiflichkeiten zu enden. Kommunikation untereinander findet nur noch selten als Mittel einer probaten Konfliktlösung Anwendung. 

 

Hier setzt das CT als Trainingsansatz für Jugendgruppen auf Basis der konfrontativen Pädagogik an. Sie arbeitet nach dem Prinzip der Notwendigkeit, Regel- und Normverstöße von Jugendlichen in dem Moment zu konfrontieren, in dem sie stattfinden. 

 

CT ist ein geschützter Begriff und arbeitet nach einem festen Curriculum. Zielgruppe sind junge Menschen, die bereits in ihrem sozialen Umfeld auffällig geworden sind und in Gefahr geraten, ins gesellschaftliche Abseits zu rutschen. Im CT werden ihnen Verhaltensalternativen angeboten, mit denen sie sich besser in ihr soziales Umfeld integrieren können.

 

Die Methoden des CT liegen in der Einübung von Verhaltensregeln über interaktive Rollenspiele und Übungen, die direkt im Anschluss mit den Trainern eine Reflexion erfahren. 

 

Die Ziele des CT sind:

  • Verbesserung der Handlungskompetenz in konfliktträchtigen Situationen
  • Verbesserung der sozialen Kompetenz durch Förderung einer Kultur des Hinschauens
  • Förderung deeskalierenden Verhaltens
  • Stärkung potenzieller Opfer, Vermeidung von Opferwerdung
  • Gewaltprävention und Gewaltintervention

Umsetzung:

 

Sicheres Heidelberg e.V. hat 2008 in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Kinder- und Jugendamt und durchgeführt von der Gesellschaft für Konfliktmanagement den Heidelberger Jugendhäusern ein Coolnesstraining , sowie eine vorgeschaltete Fortbildung für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeboten. Vier Jugendhäuser absolvierten mit ihren Jugendlichen den Trainingskurs. 

 

Weitere Hinweise und Informationen zu diesem Projekt oder zu zielgruppenorientierten Angeboten erhalten Sie von der Vereinsgeschäftsstelle. Gerne vermitteln wir Ihnen den Kontakt zur Gesellschaft für Konfliktmanagement Wiesloch. Das CT ist grundsätzlich förderfähig.

Sicheres Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle

Römerstraße 2-4

69115 Heidelberg

 

Tel.: 0172 7 61 81 61

Fax: 0621 174 1247

E-Mail: info@sicherheid.de

Spendenkonto

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Konto 95001

Sparkasse Heidelberg

BLZ 672 500 20

IBAN DE90 6725 0020 0000 0950 01

BIC SOLADES1HDB

Vereinsregister Nr. 2585 Registergericht AG Heidelberg

Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Finanzamt Heidelberg vom 22.11.99

 

Steuernummer 32489/42563