My way -fair play

Im Rahmen des Mottos "My Way - Fair Play" (Bild: Sportkreis Heidelberg) unterstützt Sicheres Heidelberg e.V. Sportprojekte mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine attraktive und sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten und über den Sport einen wertvollen Beitrag zur Integration zu leisten. Wichtiger Kooperationspartner dabei ist der Sportkreis Heidelberg.

 

Beispiele: 

 Down Town Sports  und Up-Town-Sports–up to your limits!" 

Ball - and Danceschool! Eine gemeinsame Veranstaltung des Kinder- und Jugendamtes Heidelberg und der Polizeireviere Heidelberg-Mitte und Heidelberg-Süd, für Kinder und Jugendliche von 10-18 Jahren, immer freitags 14.30-16.30 Uhr in der Turnhalle der Theodor-Heuss-Realschule und in der Waldparskschule. Unverzichtbare Kooperationspartner sind der Sportkreis Heidelberg und der Jugendtreff City-Cult. Geboten werden Basketball, Soccer, Boxen, Acrobatic u.a., aber auch HipHop-Tanz. 

Download
Flyer Down Town Sports –up to your limits!"
2018SicherheidPlakatDowntownSport.pdf
Adobe Acrobat Dokument 456.2 KB

"Jugend-Sport-Treffs in den Stadtteilen"

Das Projekt des Sportkreises Heidelberg hat die Aufgabe, Kindern und Jugendlichen, die nicht regelmäßig Sport treiben, in ihrem Wohnumfeld offene Sportangebote bereitzustellen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Schulen und Sportvereinen. Es entfaltet integrative Wirkung bei der Ansprache von sozial benachteiligten Jugendlichen, bzw. Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Der Sport als gemeinsame Plattform sorgt für Zusammenhalt und das Erlernen von Regeln, so dass Konflikte nicht mehr körperlich ausgetragen werden müssen. 

Insgesamt gibt es mittlerweile 20 Sport-Treffs in insgesamt neun Heidelberger Stadtteilen. Angeboten werden Ballsportarten, aber auch Akrobatik und Tanz. 

Info unter 06221/160563, Herr Carbotti

 

 

"Berg-Liga" Boxberg und Emmertsgrund 

Hier trafen sich Jugendliche unterschiedlichster Nationalitäten regelmäßig zum Fußball oder Streetball. Insgesamt 16 Mannschaften trugen jeweils über ein halbes Jahr hinweg eine Liga aus, die zum Abschluss mit Pokalen und Siegerurkunden bedacht wird. Sicheres Heidelberg hatte die Schirmherrschaft über die Berg-Liga. Das Projekt fand in Kooperation mit dem Jugendzentrum Emmertsgrund statt. 

 

"Moonlight-Basketball“ 

Dies war offenes Sportangebot des Sportkreises Heidelberg und der Sportvereine für Jugendliche ab 16 Jahren. Die Spieler sammelten dabei für sich Punkte, die nach der vorletzten Veranstaltung addiert wurden. Die Spieler mit den meisten Punkten konnten attraktive Preise gewinnen. Darüber hinaus gab es Wettbewerbe wie „3-Point-Shot-Out“, „Free-Throw-Streak“, „One-On-One“, “2-Point-Ball“ und „Bump“. Bei der letzten Veranstaltung wurden die Sieger prämiert. Die Turniere wurden von Musik begleitet, die von den Teilnehmern bestimmt wurde. 

 

"Basketnight Heidelberg"

Die „Basketnight Heidelberg“ diente als Plattform der Heidelberger Streetball-Szene. Durch die Tatsache, dass sich die Teams selbst bildeten und ohne Betreuer antraten, wurde Eigenverantwortlichkeit und die soziale Kompetenz der Teilnehmer gestärkt. Streetball fördert die Teamfähigkeit, da Erfolge nur bei guter Kooperation erzielt werden können. Da es bei der „Basketnight“ keine richtigen Schiedsrichter gab, mussten die Teilnehmer ihre Konflikte eigenständig lösen. Somit wurden sie „gezwungen“ Fair-Play zu leben, da sonst das Turnier in dieser Form nicht durchgeführt werden konnte.

Ein weiteres Ziel war die Integration von ausländischen und sozial auffälligen Jugendlichen, welche gerade im Sport leichter vonstatten geht als in anderen Bereichen. Besonders Streetball mit seinem Fair-Play-Gedanken stellt für diesen Zweck ein gutes Medium dar.

Sicheres Heidelberg e.V. unterstützte die vom Sportkreis Heidelberg und der SG-HD-Kirchheim durchgeführte Basketnight seit dem Jahr 2004. 

 

Bei allen Veranstaltungen dieser Art kommen die Spannbänder mit der Aufschrift "My Way - Fair Play" zum Einsatz, die den Grundgedanken des Sports, nämlich fair und tolerant miteinander umgehen, Regeln zu beachten und Regeln zu akzeptieren, nochmals verdeutlichen.

Hinweise zur Förderung von Sportveranstaltungen erteilt die Vereinsgeschäftsstelle.

 

 

„Boxen auf dem Berg“ 

Beim wöchentlichen Boxtraining mit Trainern des Olympiastützpunkts Rhein-Neckar konnten sich Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren bei Konditionsübungen, Box-Schule und am Sandsack austoben und Aggressionen abbauen. Es ging auch darum, Regeln zu erlernen und fair und tolerant miteinander umzugehen. Das Projekt wollte die Teilnehmer hinführen, die Angebote der beteiligten Jugendzentren wie Sprachkurse, PC- und Bewerbungstraining zu nutzen. Ein pädagogischer Begleiter war Ansprechpartner für alle Fälle. Das Projekt lief über die Dauer eines Schuljahres und ist mittlerweile abgeschlossen

 

Teilnahme am bundesoffenen ALSO-Cup

Seit dem Jahr 2002 unterstützte SicherHeid e.V. die Teilnahme einer Fußballmannschaft am bundesoffenen ALSO-Cup in Magdeburg. ALSO steht für Alternatives Sofortprogramm im Mitternachtsfußball für Freizeitkicker. Dabei entsandte Heidelberg eine Mannschaft, die sich während des Jahres aus den Kickern der Berg-Liga und der Heidelberger Ballnacht rekrutierte. Mitfahren durfte, wer sich nicht nur als guter Fußballer, sondern auch als fairer Sportsmann erwiesen hatte. Die Mannschaft nahm auch stellvertretend für das Bundesland Baden-Württemberg an dem Bundesturnier teil. Bislang waren Platzierungen auf dem Treppchen die Regel. In 2008 und 2009 konnte die Heidelberger Mannschaft den Sieg erringen und auch den Fairness-Pokal mit nach Hause nehmen. Auch 2010 wurde der Sieg verteidigt, so dass Heidelberg nunmehr dreimal den Pokal mit nach Hause genommen hat. Ein großer Erfolg, auf den die Jugendlichen stolz sein können und der für die gute Jugend- und Sozialarbeit auf dem Emmertsgrund steht. Einen kleinen Anteil daran hat auch Sicheres Heidelberg e.V., der die Mannschaft in 2010 mit neuen Trikots ausstattete. Zur Abfahrt nach Magedeburg übergab Geschäftsführer Reiner Greulich den Kickern um Betreuer Bodo Beck noch einen aktuellen "Jabulani" WM-Ball. 

Sicheres Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle

Römerstraße 2-4

69115 Heidelberg

 

Tel.: 0172 7 61 81 61

Fax: 0621 174 1247

E-Mail: info@sicherheid.de

Spendenkonto

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Konto 95001

Sparkasse Heidelberg

BLZ 672 500 20

IBAN DE90 6725 0020 0000 0950 01

BIC SOLADES1HDB

Vereinsregister Nr. 2585 Registergericht AG Heidelberg

Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Finanzamt Heidelberg vom 22.11.99

 

Steuernummer 32489/42563