Cool. Sicher. Selbstbestimmt.                                                                                              Handlungskompetenztraining in Gewaltsituationen.

Worum geht es?

Gewalt unter Kindern und Jugendlichen im öffentlichen Raum und im schulischen Kontext ist ein nach wie vor aktuelles Thema.

„Cool. Sicher. Selbstbestimmt." ist ein Handlungskompetenztraining für Schüler/innen der Sekundarstufe I. Das Training basiert auf dem Konzept "Cool sein – cool bleiben“, das in Frankfurt/M entwickelt wurde und dort erfolgreich durchgeführt wird. Prämisse: Kinder und Jugendliche, die einen bewussten Zugang zu Situationskonstruktionen, Handlungsabläufen und Risiken bei Provokationen, ungewollten körperlichen Begegnungen (Anrempeln) und gewalttätigen Vorfällen haben, stehen weniger in Gefahr, sich in gewalttätige Auseinandersetzungen verwickeln zu lassen und zu verletzen bzw. selbst Opfer zu werden.

Inhalte: Erkennen von potenziellen Konfliktsituationen, Kommunikation in Konfliktsituationen, Verstehen der Dynamik von Gewaltprozessen (Täter, Opfer, Dritte), Bewusstmachen verbalen und nonverbalen Verhaltens, Umgang mit Stress in Konfliktsituationen, Zivilcourage und Helferverhalten.

Download
Info-Flyer
2018Sicherheidinfoflyercool.pdf
Adobe Acrobat Dokument 298.6 KB
Download
Konzept
20140806115703konzeptcoolsicher.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.1 KB
Download
Evaluationsbericht Dr. Ulrike Hoge
2018Sicherheid_drulrikehoge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.2 KB
Download
Präsentation
2018SicherheidPraes.pdf
Adobe Acrobat Dokument 250.1 KB
Download
Rhein-Neckar-Zeitung 16./17.07.2011
2018SicherheidRNZCOOL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.8 KB

Das Konzept wurde entwickelt von Julia Schäfer (Pädagogin, Systemische Therapeutin) und Rainer Frisch (Gesellschaft für Konfliktmanagement GfK) und wird derzeit umgesetzt von Marie-Luise Schwerdel (Schulrätin i.R.) und Thorsten Unsöld (Anti-Aggressivitäts-Trainer, GfK).

 

Anfragen zu "Cool.Sicher.Selbstbestimmt." richten Sie bitte an die Vereinsgeschäftsstelle. 

Die Kommunale Kriminalprävention der Stadt Heidelberg ist Kooperationspartner und unterstützt die Durchführung der Kurse.

Das Projekt ist im gemeinsamen Förderprogramm aufgenommen. 

Fortbildungsangebot im Rahmen des Vereinsjubiläums

Der Verein Sicheres Heidelberg e.V. feirte am 09. Juli 2014 seinen 15. Geburtstag.

Ganz im Sinne seiner Zielrichtung verzichtete der Verein auf eine Jubiläumsveranstaltung, sondern hat stattdessen in Kooperation mit dem Verein Prävention Rhein-Neckar e.V. und dem Polizeipräsidium Mannheim am 26. November 2014 eine kostenlose Fortbildung zum Thema „Erkennen und Vermeiden von Konflikt- und Gewaltsituationen im Schulalltag, bei Jugendgruppen etc.“ angeboten. 

Vorgestellt und erläutert wurden das Projekt „Cool. Sicher. Selbstbestimmt“, Preisträger des Jugendzivilcouragepreises Baden-Württemberg 2013, und das Präventionsmodell „Statuswippe“. Referenten waren die Trainerin Barbara Engelmann und der Trainer Thorsten Unsöld. 

Die Veranstaltung wurde vom Regierungspräsidium Karlsruhe im Sinne der Lehrerfortbildung unterstützt und fand Interesse bei ca. 100 Pädagoginnen, Pädagogen und Engagierten in der Prävention.

Cool. Sicher. Selbstbestimmt.                                                                                                                               Preisträger beim Jugendzivilcouragepreis Baden-Württemberg 2013

Preisübergabe am Montag, 15.07.13

v.l.n.r.: Sieghard Kelle, Geschäftsführer der Stuttgarter Jugendhaus GmbH, MdL Guido Wolf, Präsident des Landtags und Schirmherr des Preises, Anita Schwitzer, Johannes Kube, Commerzbank Stuttgart, Fabian Schwitzer, Günther Bubenitschek, Prävention Rhein-Neckar e.V., Reiner Greulich, Sicheres Heidelberg e.V., Julia Schäfer, Trainerin „Cool. Sicher. Selbstbestimmt“, Ingo Lenßen, Anwalt und Schirmherr des Preises, Rainer Frisch, Trainer „Cool. Sicher.- Selbstbestimmt“. 


 

Heidelberger gewinnt den 1. Preis beim Jugendzivilcouragepreis Baden-Württemberg

Präventionsvereine der Region unter den Preisträgern 

3 von 9 Preisen gehen nach Heidelberg

Der Jugendzivilcouragepreis Baden-Württemberg wurde am 15. Juli 2013 an den Heidelberger Fabian Schwitzer verliehen.

Der Preis war mit 1000 Euro dotiert. 

 Neben dem 19-jährigen Fabian Schwitzer gehörten auch die beiden Präventionsvereine der Region, Prävention Rhein-Neckar e.V. und Sicheres Heidelberg zu den Preisträgern und konnten einen Scheck über 500 Euro für ihre Projektarbeit einstreichen. Ein weiterer Preis und 300 Euro Preisgeld gingen an das Heidelberger Institut für Heilpädagogik und Erziehungshilfe e.V. 

 Das Thema des Preises lautete „Mut haben, Meinung äußern, gerade stehen“. Der Preis wurde in zwei Kategorien vergeben. Zum einen ging es um vorbildliches Verhalten, zum anderen um Projekte und Maßnahmen zur Förderung von alltäglicher Zivilcourage bei jungen Menschen. Eingereicht wurden insgesamt 36 Bewerbungen, neun davon wurden mit Preisen ausgezeichnet. 

 Einen 6. Platz erreichte das Institut für Heilpädagogik und Erziehungshilfe e.V. aus Heidelberg-Schlierbach mit seinem Projekt „Couragist werden“. 

 Den 5. Platz belegten die beiden Präventionsvereine Sicheres Heidelberg e.V. und Prävention Rhein-Neckar e.V. mit dem Projekt „Cool. Sicher. Selbstbestimmt“, das sie seit 2 Jahren in der Region umsetzen. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Training zum Erwerb von Handlungsalternativen in Konfliktsituationen für Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 6. Die Schüler sollen in die Lage versetzt werden, Konflikte erkennen und Gewaltsituationen vermeiden zu können. Das Thema Zivilcourage spielt hierbei eine besondere Rolle, denn in den Anleitungen und gespielten Situationen geht es auch darum, wie man einem Mitschüler helfen kann, der sich in einer Bedrohungslage befindet. Mit Ende des Jahres 2013 werden weit über 80 Schulklassen in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis in den Genuss des Projekts gekommen sein, das von der systemischen Therapeutin Julia Schäfer und dem Coolnesstrainer Rainer Frisch aus Wiesloch durchgeführt wird. Interessierte Schulen können sich bei den Präventionsvereinen nach Terminen erkundigen. 

 Fabian Schwitzer aus Heidelberg wurde für seinen couragierten Einsatz ausgezeichnet, als er in der Silvesternacht 2012 auf dem Heidelberger Bismarckplatz einen Streit schlichten wollte. Zwei junge Männer hatten einen Obdachlosen attackiert. Fabian Schwitzer kam zu Hilfe, allerdings richtete sich die Aggression der Angreifer dann gegen ihn und er wurde durch einen Messerstich so schwer verletzt, dass er nur durch eine Notoperation gerettet werden konnte. Die Jury des Preises sah sein couragiertes Verhalten als vorbildlich an und verlieh ihm den Jugendzivilcouragepreis 2013. Der 19-jährige Heidelberger war am 01. Oktober 2012 für sein beispielhaftes Verhalten bereits vom Verein Sicheres Heidelberg e.V., der Polizeidirektion Heidelberg und Bürgermeister Wolfgang Erichson im Rahmen der Kampagne „beistehen statt rumstehen“ ausgezeichnet worden. 

 

Die Preise wurden am Montag 15. Juli in der Commerzbank in Stuttgart verliehen und von MdL Guido Wolf, Präsident des Landtags Baden-Württemberg, und Ingo Lenßen, Anwalt und TV-Seriendarsteller, übergeben. 

Download
Pressebericht Rhein-Neckar-Zeitung vom 18.07.13
2018SicherheidPresse1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 608.6 KB
Download
Pressebericht Mannheimer Morgen vom 19.07.13
2018SicherheidPresse2Mamo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 259.6 KB

Sicheres Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle

Römerstraße 2-4

69115 Heidelberg

 

Tel.: 0172 7 61 81 61

Fax: 0621 174 1247

E-Mail: info@sicherheid.de

Spendenkonto

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Konto 95001

Sparkasse Heidelberg

BLZ 672 500 20

IBAN DE90 6725 0020 0000 0950 01

BIC SOLADES1HDB

Vereinsregister Nr. 2585 Registergericht AG Heidelberg

Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Finanzamt Heidelberg vom 22.11.99

 

Steuernummer 32489/42563