Nein sagen – kein Problem                                                                                                                                     Präventionsworkshop mit Karsta Holch

Selbstbewusst, souverän und gelassen auch in schwierigen Situationen – diese drei Eigenschaften helfen, in Krisensituationen Distanz einzufordern, nicht in Panik zu verfallen und die Opferrolle zu vermeiden.

 

Karsta Holch, vorm. Leiterin des Heidelberger Helmholtzgymnasiums:

Um eine solche Haltung zu vermitteln, setze ich in meinen Workshops auf nachhaltige Stärkung im mentalen und kommunikativen Bereich. Primär Frauen sollten einen schnell abrufbaren Handlungs- und Äußerungskatalog besitzen, mit dem sie Zeit gewinnen und deeskalieren können, wenn sie in Situationen wie z.B. unerwünschte sexuelle Annäherung oder Mobbing geraten.

Stimmig „Nein“ sagen zu können gibt Sicherheit – und ist ohne Weiteres erlernbar. In zweimal 90 Minuten wird das "richtige" Hören und das angemessene Reagieren trainiert sowie die Möglichkeit geboten, eigene Erfahrungen einzubringen und Problemlösungen zu suchen. Als Grundlage wird ein differenziertes Verständnis der verschiedenen Seiten einer Nachricht vermittelt. Wenn durch diese Kenntnis die Verletzlichkeit nachhaltig gemindert ist, verändert sich sukzessive die Selbstwahrnehmung und damit auch das tradierte Rollenbild.

Zielgruppe meiner Arbeit sind Frauen jeden Alters; die Workshops sollten möglichst homogen sein, z. B. Mitglieder einer Behörde / Studentinnen / Seniorinnen oder Migrantinnen im Rollenkonflikt. Des Weiteren empfehlen sich Workshops für Multiplikatorinnen, die in ihrem Wirkungskreis die Techniken und deren Hintergründe, z. B. bei der Mobbing-Prävention, weitergeben können und auch als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen. Ideal ist eine anschließende Vernetzung mit den Präventionsprojekten in der Rhein-Neckar-Region, z. B. dem Selbstbehauptungstraining für Mädchen und Frauen.

 

Kurzbeschreibung:

 

Nein Sagen – kein Problem: Präventionsworkshop mit Karsta Holch

  • Hürden für das Nein Sagen (Mentale Vorbereitung, kommunikative Voraussetzungen)
  • Das grundsätzliche Recht auf ein Nein
  • Technik des Nein Sagens
  • Übungen
  • Umgang mit Angriffen (Körpersprache, Mimik, Gestik und Worte)
  • Übungen zur Abwehr aggressiver verbaler Übergriffe

4 Stunden à 45 Minuten; zwischen 12 und 18 Teilnehmerinnen

Anfragen bitte an die Vereinsgeschäftsstelle unter info@sicherheid.de.

Die Vereine Prävention Rhein-Neckar , Sicheres Heidelberg und Sicherheit in Mannheim treten als Kooperationspartner auf.

Sicheres Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle

Römerstraße 2-4

69115 Heidelberg

 

Tel.: 0172 7 61 81 61

Fax: 0621 174 1247

E-Mail: info@sicherheid.de

Spendenkonto

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Konto 95001

Sparkasse Heidelberg

BLZ 672 500 20

IBAN DE90 6725 0020 0000 0950 01

BIC SOLADES1HDB

Vereinsregister Nr. 2585 Registergericht AG Heidelberg

Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Finanzamt Heidelberg vom 22.11.99

 

Steuernummer 32489/42563